Storia della Cucina Italiana Ristoranti Basilikata Vorbemerkung

Basilikata Basilikata

Basilikata

Vorbemerkung


Die in Süditalien gelegene Region Basilikata wird von Apulien, Kampanien und Kalabrien eingerahmt. Kurze Abschnitte von ihr liegen am Tyrrhenischen Meer (zwischen Sapri und Scalea, mit dem Golf von Policastro) bzw. am Ionischen Meer (zwischen Novi Siri und Metaponto, mit dem Golf von Taranto). Ihr Name leitet sich wahrscheinlich von der Bezeichnung ab, mit der der byzantinische Beamte "basiliko's" tituliert wurde, der im 2. Jh. einen Teil des alten Lukanien verwaltete; der Name Lukanien hatte die Bezeichnung Basilikata von Dezember 1932 an ersetzt, bis man schließlich in der Verfassung zum mittelalterlichen Namen zurückkehrte.
Im Westen umfasst die Basilikata einige hohe Massive, die von Becken ausgehöhlt und von zum Ionischen Meer hin abfallenden Ausläufern gesäumt werden. Im Norden und in der Mitte sind die Reliefs nicht höher als 2000 Meter (Monte Volturino, 1856 m); im Süden sind imposant der Sirino (2005 m) und vor allem der Pollino (2271 m), der eine natürliche Barriere zwischen der Basilikata und Kalabrien bildet.
Im nördlichen Teil erhebt sich isoliert der erloschene Vulkan Vulture (1330 m), der von zwei Kraterseen verschönert wird. Auch heute noch gibt es öfters Erdbeben in der Basilikata.
Die Vegetation teilt sich in Bezug auf die Höhenmessung in vier Gebiete auf: die mediterrane Macchia (bis 400 m: insbesondere Mastixstrauch, Myrte, usw.), der Wald an den weiter unten liegenden Berghängen mit Eichen und Kastanien (400-1000 m), der Gebirgswald mit Buchen und Nadelbäumen (letztere besonders auf dem Pollino: 1000-2000 m), und die Gebirgsweiden.
Am häufigsten wird Weizen angebaut, gefolgt von Hafer, Kartoffeln, Gerste und Mais mit meistens extensiver Bewirtschaftung. Auch Lein (für Samen) und Tabak sind ertragsreich. Der Weinstock erstreckt sich auf achtzehntausend Hektar und ergibt mehr als eine halbe Million Hektoliter Wein. Olivenbäume werden in den Hügelgebieten angebaut, Zitrusfrüchte an den ionischen Stränden. Der Obstanbau findet sich überall. Die Schafzucht ist traditionelle Beschäftigung eines Teils der Bevölkerung.


Residence Lido Azzurro Capoliveri
Hotel Tirreno Roma
Hotel La Nuova Montanina Auronzo di Cadore Dolomiti
Albergo Ristorante Chalet Lago Antorno Lago di Misurina Cadore Dolomiti
Hotel Mediterraneo Santa Maria Navarrese Sardegna

 

Dolomiti Hotel Residence Garnì
Florence Hotels Bed and Breakfast