Latium

Vorbemerkung


Das Latium, das den mittleren-westlichen Teil der Halbinsel ausmacht, grenzt zwischen den Mndungen des Chiarone bzw. des Garigliano an das Tyrrhenische Meer.
Haupteinnahmequellen sind die Landwirtschaft und die Viehzucht. Unter den Graskulturen fhrt das Getreide, vorrangig Weizen, gefolgt von Mais und Hafer. Groe Bedeutung kommt den landwirtschaftlichen Kulturen zu: Kohlsorten, Blumenkohl, Tomaten, Artischocken, Zwiebeln, Knoblauch und dicke Bohnen. Der Weinstock und der Olivenbaum sind bei den Baumkulturen am wichtigsten. In der Viehzucht herrschen die Schafe vor, die die Sommermonate in den Bergen verbringen. Von Mitte September bis Juni verweilen sie dann in den tyrrhenischen Ebenen im Freien, in von Netzen umfassten Gehegen in der Nhe der Schafhter. Hauptzentren des Fischfangs sind schlielich Gaeta und Civitavecchia, gefolgt von Anzio und Terracina.