Cucina cucina

Curiosità e prodotti tipici Curiosità e prodotti tipici

Sizilianische Ricotta


Die Ricotta-Herstellung gehört seit Jahrhunderten zu den bezeichnendsten Ressourcen der Insel und sie hat die sizilianische Gastronomie - vor allem den Teil, der die Süßwaren betrifft - stark beeinflusst. Die Versionen sind zahlreich und vielfältig: schon allein die Wahl der Milch, die von der Kuh, vom Schaf oder von der Ziege kommt, ergibt verschiedene Ergebnisse in Bezug auf den Geschmack. Die Verarbeitung folgt konsolidierten Regeln. Die Molke wird mit einer angemessenen Menge Salz zu weiterer Milch der gleichen Sorte gegeben und danach auf zirka 90°C erhitzt. Der Ricotta kommt auf natürliche Weise an die Oberfläche und wird, nachdem der Schaum entfernt ist, in den fiscelle gesammelt, die zum Abkühlen auf einen extra dafür vorgesehenen, geneigten Tisch gelegt werden. Das Produkt, das in den Handel kommt, hat ein cremiges und weiches Aussehen. Seine Farbe ist weiß, mit einer Tendenz ins Strohgelb bei Ricotta vom Schaf oder von der Ziege. Besonderes Ansehen genießt der ricotta iblea, der mit Kuhmilch im Ragusano hergestellt und von vielen Quellen seit dem 19. Jh. gepriesen wird.
Ein beträchtlicher Teil des in Sizilien hergestellten Ricotta ist für den Gebrauch in der Küche oder für die Konditorkunst bestimmt. Die gastronomischen Verwendungsmöglichkeiten sind praktisch unendlich: von Raviolis jeder Art bis hin zu den cannoli (Cremerollen) und zur cassata siciliana, von verschiedenen Lasagnesorten und Aufläufen bis hin zu pastiere (Mürbeteigtorten mit Ricotta-Getreide-Füllung und kandierten Früchten), crostate (Mürbeteigkuchen) und anderen Köstlichkeiten. Außerdem ist der Ricotta ein ausgezeichnetes Dessert, er kann auf einem Antipasto-Teller auftreten oder jedwedes Essen abschließen.
Eine Besonderheit des sizilianischen Ricotta ist der «ricotta infornata», ein Nahrungsmittel mit eigener Geschichte und eigener Position im Repertoire der regionalen Spezialitäten. Der mit dem traditionellen System hergestellte Ricotta wird nach einem oder zwei Tagen in eingebutterte und mit schwarzem Pfeffer angereicherte Keramikbehälter gegeben, um danach im Steinofen mindestens dreißig Minuten gebacken zu werden: an dieser Stelle bezeugt die Bildung eines hauchdünnen bräunlich-rötlichen Films, dass der Ricotta fertig ist. Der im Ofen gebackene Ricotta hat ein besonderes Aroma. Die an die Form des Behälters gebundene Form ist gewöhnlich ein stumpfer Kegel. Die berühmtesten Ortschaften für diese Art von Ricotta sind Paterno' und Biancavilla.

Hotel Kronplatz Valdaora Dolomiti Plan de Corones
Park Hotel Meuble - Lago di Como - Como
Club Hotel Costa Verde
Hotel Cedrino Dorgali Cala Gonone Sardegna
Albergo Ristorante Chalet Lago Antorno Lago di Misurina Cadore Dolomiti

 

Lago di Como Hotel Residence
Hotel Isole Eolie