Cucina cucina

Curiosità e prodotti tipici Curiosità e prodotti tipici

Obst und Gemüse


Außer der reichhaltigen Familie der Agrumen hat Sizilien auch eine breitgefächerte Produktion von allen möglichen Obstsorten, die typisch sind für gemäßigte und subtropische Klimaverhältnisse. Dabei müssen einige Besonderheiten unterstrichen werden: die sizilianische Mispel hat, obwohl diese Pflanze aus Japan stammt, auf der Insel präzise Varietätencharakteristika erworben, die sie - gemeinsam mit dem Feigenkaktus - einzigartig machen. Beide Obstsorten reifen zum Ende des Sommers und die volkstümliche Vorstellungswelt hat eine Reihe von Volksweisheiten geprägt, die das Erscheinen dieser Produkte auf dem Markt als Vorboten des Herbstes und als Archivierung einer weiteren Jahreszeit sehen. Ebenso wichtig ist der Gemüseanbau: unter den Gemüsesorten aller Art stechen qualitätsmäßig die Auberginen und die Tomaten hervor. Doch alle Bodenerzeugnisse sind von größter Qualität, da, wie bereits der arabische Dichter Ibn Zaffir sang, in Sizilien "d'estate gli alberi hanno il fuoco sulle foglie e l'acqua nelle radici" (im Sommer die Bäume Feuer auf den Blättern haben und Wasser in den Wurzeln).


KAPERN

Diese wertvolle Ergänzung der Tafel benötigt keinen Anbau, sie verweigert ihn sogar. Sorgfalt verlangen die Kapern dagegen bei der Ernte und bei der Aufbewahrung. Der Kapernstrauch wächst spontan und ist typisch für mediterrane Regionen. Die Kapern, die wir alle kennen, sind die im Frühling geernteten Blütenknospen, wobei die kleinen Kapern entschieden vorzuziehen sind. Längst gelangt nur ein kleiner Teil der geernteten Kapern direkt ins Haus möglicher Verbraucher, denn der Großteil der Produktion wird der Industrie anvertraut. Die auf dem Markt erhältlichen Verpackungen enthalten Kapern, die in Lösungen aus Essig und Salz eingelegt sind. Besondere Würde haben die Kapern aus Pantelleria, die von der Europäischen Union mit der geschützten Herkunftsbezeichnung DOP ausgezeichnet worden sind. Es werden davon zirka sechstausendfünfhundert Doppelzentner im Laufe eines Jahres hergestellt. Anders, doch nicht weniger wertvoll, ist die Kaper aus Salina (im Archipel der Äolischen Inseln).


FEIGENKAKTUS

Italien steht in der Produktion von Feigenkakteen weltweit an zweiter Stelle (hinter Mexiko). Diese Zahl betrifft vor allem Sizilien, das mehr als jede andere italienische Region erzeugt. Die in diesem Sinne tätigen Gebiete bedecken die Provinzen Catania, Enna und Caltanissetta und außerdem einen kleinen Teil des Belice im Südwesten der Insel. Die Frucht, geformt wie ein große ovale Beere, hat Stacheln und eine harte Schale: im Fruchtfleisch sind Samen enthalten, die um so mehr sind, je schlechter die Qualität ist. Der Geschmack ist süß und äußerst zuckrig. Drei Varietäten sind bekannt: die gelbe sulfarina, die rote sanguigna und die weiße muscaredda. Die Kaktusfeige, die im August reift, wird "agostano" genannt, und diejenige, die im Herbst die Reife vollendet, wird allgemein "bastardone" genannt. Letztere ist die bessere, da der Bauer die Früchte abnimmt, sobald sie Form annehmen, und die Pflanze dazu zwingt, weitere hervorzubringen, die härter, geschmackvoller und besser aufzubewahren sind.


HASELNÜSSE UND MANDELN

Als traditionelle Produktionen stellen die Haselnüsse und die Mandeln sichere und nicht unerhebliche wirtschaftliche Ressourcen der Insel dar. Die Haselnusspflanzungen üben unter anderem eine wertvolle hydro-geologische Verteidigungsfunktion aus: Sie liegen zum Großteil auf den nördlichen Hängen der Nebrodi und der Peloritani. Die größte Konzentration ist in dem Viereck Tortorici-Sant'Angelo von Brolo-Patti-Raccuia. Die vorherrschende Sorte ist die Corylus avellana, die Varietäten sind besonders und äußerst zahlreich, vielleicht zu zahlreich im Vergleich zu den Bedürfnissen der Fachleute der Süßwarenindustrie.
Eine große Sortenvielfalt zeichnet ebenso die Mandelproduktion aus: die am meisten geschätzte Sorte ist die "avola scelta" mit ihren beiden Varietäten "pizzuta d'Avola" und "fascionella", die Mandeln mit länglicher Form hervorbringen, das Beste also, was man sich wünschen kann für die Zubereitung der berühmten confetti (Zuckermandeln). Die wertvollsten Mandeln haben eine helle Farbe, eine glatte Schale und eine regelmäßige und unversehrte Form. Das Produkt wird mit und ohne Schale in den Verkauf gebracht, um jeder Art von Nachfrage nachzukommen: der Verbraucher findet auf dem Markt gesalzene, geräucherte, geröstete oder kandierte Mandeln. In der sizilianischen Konditorkunst spielt die pasta di mandorle ("Paste aus Mandeln", Rohmarzipan), eine absolute Hauptrolle.


AUBERGINEN

Die Auberginen, Grundzutat für das Nudelgericht «pasta alla Norma» aus Catania, sind eine der Gemüsesorten, die die sizilianische Gastronomie am meisten kennzeichnen. Die Pflanze findet auf dieser Insel das ideale Habitat für eine - ohne zu übertreiben - prächtige Produktion, die sich am allerbesten ausdrückt in der berühmten «parmigiana», die typisch für das Siracusano, doch auf der ganzen Insel verbreitet ist.
Trotz seines Namens ist dieser bekannte und großzügig mit Parmesan bestreute Auflauf aus Auberginen, die sich mit Tomaten abwechseln, nicht emilianisch, sondern echt sizilianisch.


PISTAZIENBAUM

Pistazie ist gleichbedeutend mit Sizilien: die Insel von Guttuso und Brancati ist die einzige Region der Welt, die diesen kleinen, vor vielen Jahrhunderten aus dem Orient gekommenen Baum intensiv anbaut. Vor allem in der Provinz Catania findet der Pistazienbaum sein ideales Klima, und zwar in dem Gebiet, in dessen Mitte die Gemeinde Bronte liegt, an den Hängen des Ätna. In der Region um den Ätna erlebte die Produktion im 20. Jh. einen tumultuösen Anstieg.
Die Frucht des Pistazienbaums hat eine längliche Form und eine harte und rötliche Schale. Im Inneren befindet sich ein grüner, essbarer Kern mit einem entschieden angenehmen Geschmack, der in Küche und Konditorkunst breite Anwendung findet, um Füllungen anzureichern, um Soßen zu vollenden, um Gerichte zu dekorieren. Auch die Verwendung seitens der Wurstwarenindustrie muss erwähnt werden. Die Konditoren verlangen die Pistazien natürlich geschält und häufig auch gemahlen; unter den vielen möglichen Geschmacksrichtungen von Eis hat die Pistazie eine unbestrittene Position inne. Diese Frucht wird auch in Konkurrenz zu Mandeln oder zu dem Salzgebäck salatini nerei zum Aperitiv gereicht.


ZIBIBBOTRAUBEN

Der Muskateller von Pantelleria entsteht aus einer besonderen Traubensorte und zwar aus den Zibibbotrauben, die aufgrund ihrer großen und langen Beeren und wegen ihrer unglaublichen Süße einzigartig in der italienischen Weinbauszene sind. Die Traubensorte ist auch unter dem Namen "moscato di Alessandria" bekannt, doch der Ursprung des verbreiteteren Namens ist merkwürdig: die Rebsorte soll von den vom Cap Zibibbo kommenden Negern nach Pantelleria gebracht worden sein. Manch einer gibt jedoch zu bedenken, dass das Wort zabib auf arabisch einfach nur getrocknete Traube bedeutet.

Residence Mareblu Principina a Mare
Hotel La Nuova Montanina Auronzo di Cadore Dolomiti
Hotel Compagnoni Santa Caterina Valfurva  Valtellina
Le Residenze di Sant Elmo Costa Rei Castiadas Muravera
Villa Belfiore Hotel Ristorante Ostellato Ferrara

 

Hotel Sardegna
Lago di Garda Hotel Residence