Labro

Hotels Labro
- Restaurants - Service-Leistungen -
Sicher ist das besondere und interessante an Labro die Tatsache, dass das gesamte Dorf eine Art historisches Denkmal von einzigartiger Homogeneitat ist. Dabei ist der Ort bewohnt, also alles andere als ein Museumsdorf.
In Labro gibt es eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten: zuerst natürlich das Schloss der Nobili Vitelleschi mit seinem Terassengarten, der schönen Doppeltreppe, dem idyllischen Hof; die "Drei Tore", die sich vom Herzen Labros aus in drei verschiedene Richtungen öffnen und den Anfang und das Ende von Strassen bilden, die an der ganzen Stadtmauer entlang verlaufen; die Pfarrkirche in der ehemaligen Waffenkammer der Feudalburg.
In dieser Kirche, und zwar in der ersten Kapelle links, befindet sich ein mit Röschen und Kleeblättern verziertes Holzgeländer, wunderschönes Renaissance-Kunsthandwerk, mit der Inschrift "Rosari Sacellum" im Fries. Hinter dem Geländer befinden sich ein Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert und eine Freskenmalerei aus der umbrischen Schule mit einer Darstellung der Verkündigung. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und weist deutlich Einflusse Leonardo Da Vincis auf.
Von der Hauptkirche aus kann man über eine Treppe auf der rechten Seite des Mittelschiffs in die Rosenkranz-Kapelle gelangen, die, abseits gelegen, eine eigene kleine Kirche ist. Sie ist unzweifelhaftälter als die heutige Pfarrkirche, was man an dem schönen romanischen Fenster und anderen architektonischen Details ablesen kann. Das Tor dieser Kapelle dagegen ist jünger als der ganze übrige Bau: es stammt aus dem Jahre 1494 und weist eigenartige Reliefdarstellungen von Reptilien und Skorpionen auf.
Von Interesse sind auch architektonische und dekorative Elemente vieler Privathäuser Labros: in Via Garibaldi kann man schöne Fenster aus dem 16. Jahrhundert, ein spitzbogiges Portal vom Ende des 14. Jahrhunderts und Tragebalken mit Sprüchen und Waffenabbildungen bewundern. In Via Vittorio Emanuele ist ein welfisches Fenster und ein grosses Spätrenaissance-Tor mit Bossenreliefs zu sehen, auf dessen Architraven die Inschrift "Actionum Gloria Finis" steht. Und tausend große und kleine Dinge mehr, an jedem Haus.