Naturpark Vulci Archäologische

Hotels Naturpark Vulci Archäologische
- Restaurants - Service-Leistungen -

Der heutige Eingang zur Stadt, der mit dem Westtor übereinstimmt, führt auf den Decumanus, der die Stadt in West-Ost-Richtung durchquert. Auf der linken Seite der gepflasterten Straße trifft man sofort auf den mächtigen Unterbau aus Tuffblöcken des im 4. Jahrhundert v.Chr. errichteten und in der frühen Kaiserzeit umgebauten Tempio Grande (großer Tempel). In dem gegenüberliegenden Platz ist man geneigt, das Forum der späteren römischen Stadt zu sehen. Auf diese Fläche gibt im Westen das sogenannte Edificio in Laterizio (Ziegelgebäude), ein aus dem 2. Jahrhundert v.Chr. stammendes Gebäude, bei dem es sich vielleicht um eine Thermenanlage handelte. Im Osten erhebt sich das Edificio Absidato (Gebäude mit Apsis), eine vermutlich spätantike kleine Basilika. Weiter vorn trifft man auf die Domus del Criptoportico (Haus mit dem gedeckten Wandelgang), ein ausgedehntes Wohnhaus einer vornehmen Familie, das Ende des 2. Jahrhunderts v.Chr. erbaut wurde. Das Haus mußte mit Sicherheit einer bedeutenden Familie gehören, und es sei auf die feine dekorative Gestaltung der zahlreichen Travertinblöcke hingewiesen, die auf dem Gelände verstreut liegen, und auf die sehr interessanten Thermenanlagen mit ihren Mosaikfußböden. Neben dem Haus befindet sich ein Mitreo (Mithräum), ein kleines dem oüentalen Gott Mithras geweihtes Heiligtum, das im 3. und 4. Jahrhundert n.Chr. in Mode war.