Molise

Hotels Molise
-


Unter den autonomen Regionen mit Sonderstatut Italiens ist das Molise die kleinste und auch die jüngste der gesamten Halbinsel. Erst im Jahr 1963, nach der Trennung von den Abruzzen, gelang es diesem Landstrich, seine Selbstständigkeit zu erringen.
Geographisch betrachtet wird das Gebiet des Molise hauptsächlich von Bergerhöhungen und Hügelgebieten geprägt. Es wird von fünf Flüssen (Sangro, Trigno, Volturno, Biferno und Fortone) und verschiedenen Wildbächen durchflossen und besitzt drei künstliche Wasserbecken, die wiederum drei Seen gebildet haben. Die bewohnten Gebiete liegen auf den Bergerhöhungen, da das Molise in der Vergangenheit von den Barbareneinfällen (zur Zeit der Völkerwanderungen) heimgesucht wurde und die Bewohner auf den Bergen Schutz suchten. Ein jedes der Dörfer des Molise erzählt uns durch Burgruinen, Gässchen, Kirchen, Befestigungen und Herzogspaläste seine ganz persönliche Geschichte. Einige Beispiele: die Kathedralen von Termoli und Larino, die hochmittelalterliche Abtei San Vincenzo al Volturno, die romanischen Kirchen in der Provinz Campobasso etc.
Die Region Molise hat sich im letzten Jahrzehnt beträchtlich entwickelt. Nichtsdestotrotz sind die landwirtschaftlichen und handwerklichen Tätigkeiten die vorwiegenden Triebkräfte der regionalen Wirtschaft, darunter die berühmte Kupferverarbeitung, seit jeher eine der lebendigsten Traditionen.
Molise bietet Meer, Berge, Seen, Flüsse, Hügel und eine große Auswahl an Strukturen für die Unterbringung: Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen; obwohl die heutige Zeit immer schneller zu werden scheint, gelingt es der Region Molise auch heute noch, die Traditionen von einst sichtbar und fühlbar in jedem Winkel zu vermitteln.
Campobasso und Umgebung Isernia und Umgebung