Tremitischen Inseln

Geschichte

Hotels Tremitischen Inseln
- Restaurants - Typische Produkte -
Die Geschichte - Zahlreiche Spuren auf den Tremiti Insel heben die menschliche Anwesenheit seit dem Altertum hervor. In S. Domino gibt es Überreste von neolitischen Dörfer (Alte- Mittel- und Neuejungsteinzeit), während in S. Nicola entdeckte man Pfahlwerklöcher einer Eisenzeithütte, Graben der klassischen und hellenistischen Zeit und die Überreste von zwei domus romanae. Anfangs des neuen Jahrtausends zeigen die historische Quellen ein erstes Religionszentrum, den Mönchen aus Cassino übergegeben. Es ist auch möglich, daß der Bau des Klosters und der Kirche von S. Maria aus dem Anfang des XI Jh.s stammt. In der Lauf des XI Jh.s lebte die Abtei der Tremiti eine wahre Blütezeit, als ihre Besitztümer auf dem Land sich vermehrten. Die Selbständigkeit und die Macht markierten den Anfang eines moralischen und materiellen Zerfalles des Ordens. 1237 beuftragte der Kardinal Raniero da Viterbo den Bischof von Termoli mit des Ersatzes des Benediktinerordens mit dem Orden der Zisterzienser des Klosters von Casanova, in der Nähe von Parma. Die häufige Angriffe der slawischen Räuber fuhren im Jahr 1334 zur vollständigen Verschwindung des Ordens und zur Zerstörung des meisten Teils des Klosters. Kein Mönch wurde verschont. Infolge dieser Ereignisse bleibte die Insel für viele Jahren unbewohnt. Nach dem Massenmord der Zisterzienser verweigerten viele Orden in den Tremiti umzuziehen. Aber im Jahr 1412 entsandte Papst Gregorio XII dort eine Bruderschaft von Lateranmönche. Diese Mönche lebten eine Blütezeit, auf der aber eine Niedergangszeit folgte. Im Laufe der ersten Periode zog der Ruf der Abtei viele Gläubige an. Während der bourbonischen Zeit ausdrückte der König von Neapel Carlo III von Bourbon schwere Vorbehalte auf das Eigentüm der Lateranmönche in der Tremiti, vor allem für die Festung, deren die Mönche sich nur für Wärter halten konnten. 1782 hob Ferdinando IV die Abtei auf, und zog die Güter in der Königsdomäne ein. 1792 stiftete er dort eine Strafkolonie, die bis 1926 aktiv war. 1932 wurden die Tremiti eine selbständige Gemeinde. In den letzten Jahren ist die Aufmerksamkeit der Verwaltung zur Aufwertung und touristischen Entwicklung der Inseln gerichtet.