Äolischen Inseln

Hotels Äolischen Inseln
- Restaurants - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Die neuen Ansiedler mussten sich vor allem gegen die Angriffe der Etrusker (Tyrrhener) schützen. Sie mussten deshalb eine starke Flotte vorbereiten, mit der sie grosse Siege davontrugen, indem sie die Seeherrschaft errangen. Mit der Beute errichteten sie im Heiligtum Apollos in Delphi prächtige Votivdenkmäler (insgesamt mehr als vierzig eherne Statuen), von denen noch Sockelruinen bleiben.
Die liparischen Schiffe beherrschten das untere Tyrrhenische Meer und im Jahre 393 v.Chr. blockierten sie ein römisches Schiff, das einen grossen goldenen Topf, den zehnten Teil der bei der Eroberung Vejis errungenen Beute, nach Delphi beförderte. Aber Timasiteus, ihr höchster Magistrat, liess ihn zurckgeben, weil es sich um eine dem Gott Apollo, den die Liparier verehrten, gewidmete Gabe handelte.
427 v.Chr. anlässlich des ersten Zuges Athens nach Sizilien, unter Laches, schlossen die Lipareser ein Bündnis mit den Syrakusanern, wahrscheinlich aufgrund ihrer gleichen dorischen Abstammung.
Wie Thucydides behauptet, erlitten sie viele Niederlagen durch die Flotte Athens und Reggios, jedoch ohne schwere Folgen. Während der Expedition Karthagos 408-406 v.Chr. war Lipari wieder in freundschaftlichen Beziehungen mit Syrakus und wurde daher durch Karthagos General Himilko angegriffen.
Dieser nahm die Stadt ein und erzwang von der Bevölkerung eine Geldstrafe in Höhe von 30 Talern. Sobald die Eroberer aus Karthago wieder davongingen, konnte Lipari ihre volle Unabh„ngigkeit geniessen. Während der Herrschaft von Dionysius dem Älteren blieb Lipari an der Seite Syrakus und später von Tyndaris. 304 wurde die Insel durch Agathokles angegriffen, der ihr eine Steuer von 50 Talern aufzwang, doch ging diese Summe während der Überführung nach Sizilien infolge einer Flut verloren, die man der Wut des Gottes Aiolos zugeschrieben hat.
Danach fiel Lipari unter das Joch Karthagos und befand sich dabei, als der erste punische Krieg ausbrach. So wurde die Inselgruppe dank ihrer hervorragenden Häfen und der wertvollen strategischen Lage einer der besten See-Stützpunkte Karthagos.
262 als sich der römische Konsul Cornelius einbildete, Lipari ohne Schwierigkeiten einnehmen zu können, wurde er dort durch Hannibal blockiert und samt seinem Geschwader gefangen genommen.
258 belagerte Atilius Calatinus die Insel Lipari. 257 waren die Äolischen Inseln Schauspiel einer furchtbaren Seeschlacht zwischen der karthagischen und der römischen Flotte.
Lipari wurde 252 v.Chr. von den Römern erobert. Es wurde mit "grausamen Gemetzeln" niedergerissen und verlor die Unabh„ngigkeit und dadurch auch die wirtschaftliche Blüte. Eine Periode schweren Verfalls begann.
Jedoch erzielte es noch wirtschaftliche Vorteile aus der Alaunindustrie, weil der Alaun seit der Bronzezeit auf der Insel Vulcano gewonnen wurde und weil Lipari das Monopol auf den Alaun im Altertum hatte.
Wohnen können Sie in Äolischen Inseln, in Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen.