Naturschutzgebiet Wald von Malabotta

Hotels Naturschutzgebiet Wald von Malabotta
- Restaurants - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Zwar in geringerer Menge, doch ebenfalls vorhanden: südliche Eschen, Ahorn, Schwarzpappeln, Weiden, Hopfenbuchen, Stechpalmen, "fusarie", Steineichen, Holzbirnen, Holunder. Reichlich im Unterholz vorhanden sind: Weißdorn, die gemeine Heckenrose oder auch wilde Rose, Geißklee, "sparzio spinoso". Die Buchenwälder zählen aufgrund ihres Alters und ihrer Struktur zu den besten Siziliens. Die im Reservat befindliche Fauna ist eine Stichprobe der sizilianischen Fauna. Unter den Säugetieren sind zu beobachten: Wildkatze, Fuchs, Wildkaninchen, Stachelschwein, europäischer Igel, Spitzmaus, Siebenschläfer, Gartenschläfer, Marder, Wiesel und Wildschwein. Auch Vögel sind überaus zahlreich vertreten, darunter viele nistende Tag- und Nachtraubvögel: Bussard, Sperber, Turm-, Wander- und Baumfalke, Schleiereule, Stein- und Waldkauz, Waldohreule und Kolkrabe. Das Reservat ist auch Jagdrevier des Steinadlers, obgleich er nicht hier nistet. Ebenfalls verbreitet sind Kriechtiere, Lurche und Insekten. Im kristallklaren Wasser des Flusses Licopeti schwimmen Forellen. Abgesehen von der innewohnenden Schönheit des Reservats soll schließlich auch an die herrlichen Landschaften erinnertwerden, die man von einigen seiner Stellen bewundern kann. Wir sprechen von den beeindruckenden Panoramen des Ätna, des Alcantara-Tals und der höchsten Gipfel der Monti Peloritani.
Wohnen können Sie in Naturschutzgebiet Wald von Malabotta, in Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen.