Florenz

Duomo, Battistero, Museo dell'Opera del Duomo (F5)

Hotels Florenz
- Restaurants - Shopping - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Santa Maria del Fiore, die gotische Kathedrale, die auf der viel älteren Kirche Santa Reparata entstand, wurde von Arnolfo di Cambio entworfen, der 1296 mit den Bauarbeiten begann; Brunelleschi vervollstndigte den Dom 1436 mit der eleganten Kuppel, die in ihrem Innern von Vasari und Zuccari mit Fresken ausgemalt wurde.
Den letzten Eingriff erfuhr die Kathedrale in der zweiten Hälfte des 18. Jahrh., als die Fassade vollendet wurde. Auf der rechten Seite der Kathedrale steigt der Glockenturm empor, den Giotto 1334 entworfen hatte, mit quadratischem Grundriß und weißgrün- roten Marmorinkrustationen, mit Reliefkassetten und Skulpturen, von zwei- und dreibogigen Fenstern unterbrochen.
Gegenüber dem Dom das Baptisterium San Giovanni (1128) in florentinisch-romanischem Stil, mit weiß-grünem Marmor verkleidet. Das Innere der Kuppel ist mit Mosaiken ausgeschmückt. Die wunderschönen Bronzetüren (darunter die Tür des Paradieses) sind Werke von Andrea Pisano und Lorenzo Ghiberti.
Im Dommuseum sind von Santa Maria del Fiore, dem Baptisterium und dem Campanile stammende Kunstwerke untergebracht, darunter die Skulpturen, die für die Domfassade bestimmt waren. Die bedeutendsten Werke sind von Michelangelo (Pieta), Donatello (Magdalena, Chor), Arnolfo di Cambio (Bonifacio VIII.), Luca della Robbia (Chor).