Insel Gorgona

Hotels Insel Gorgona
- Restaurants - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Man kann das Eiland mit einer Linienfähre erreichen; die Fahrt dauert circa 1 Stunde und 30 Minuten. Die Landung ist nur in Cala dello Scalo möglich, dem einzigen von Land aus zugänglichen Gebiet. Hier liegt das alte Dorf der Fischer. Insel Gorgona ist meist bergig und zum großen Teil von mediterraner Macchia bedeckt. Die vom Menschen gepflanzten Bäume, wie Oliven-, Feigen- und Kastanienbäume, Eichen, Zypressen und Pinien, sind Teil der Insel geworden. Gemeinsam mit den Inseln Capraia, Pianosa, Elba, Giglio, Giannutri und Montecristo bildet sie den Nationalpark des Toskanischen Archipels. Im Ganzen zählt die Insel ungefähr dreißig Bewohner, bestehend aus alten Fischern. Das Meer um die Insel herum hat eine herrlich klare Farbe und seine marine Fauna zählt zahlreiche Arten. Die Geschichte der Insel hat sehr alte Ursprünge: man hat Nachrichten von etruskischen und römischen Ansiedelungen. Später erbauten Benediktiner- und Kartäusermönche Klöster, und die Pisaner den alten Turm "Torre Vecchia". Sehenswert sind: der Torre Vecchia, der neue Turm "Torre Nuova", der Uhrenturm "Torre dell'Orologio", die kleine San Gorgonio-Kirche, die Grotta del Bue Marino, die Buchten Cala Scirocco und Cala dello Scalo. Nach ihrem Übergang an das neue Königreich Italien wurde die kleine Insel im Jahre 1869 zur Strafkolonie, so dass ihr Besuch an die Erlaubnis der Generaldirektion der Sicherungs- und Strafanstalten des Justizministeriums gebunden ist. Die Ausflüge werden organisiert von der Genossenschaft Cooperativa Parco Naturale "Isola di Gorgona", die als einzige vom Justizministerium autorisiert ist.

Wohnen können Sie in Insel Elba und der Archipel, in Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen.