Inseln Pianosa

Hotels Inseln Pianosa
- Restaurants - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Im Mittelalter gehörte sie zu Pisa, zu Genua und später einer Familie aus Piombino, den Appiano, die sie wieder bevölkerten. 1856 wurde sie zu einer Strafkolonie und erst vor wenigen Jahren, nach der Schließung der Haftanstalten, wieder befreit. Pianosa nimmt also eine Gemeinschaft von Mönchen und Laien auf, die ihr ein neues Aussehen schenken und sie umwandeln in eine Insel der biologischen Landwirtschaft und des Ökotourismus. In dem heute verlassenen Ort Pianosa herrscht nun ein irreales Schweigen. Die Sträßchen, die Gassen und die Häuser im maurischen Stil werden von einer fantastischen Atmosphäre eingehüllt. Erst im zivilen Gebiet der Insel gibt es wenige Wachen, die die nunmehr geschlossenen Kerker kontrollieren. Die herrliche Insel Pianosa ist zwar noch nicht in der Lage, Sonnenschirme und Wasserfahrzeuge aufzunehmen, doch man kann sie auf programmierten Tagesexkursionen besuchen. Die größte Bucht der Insel ist der antike Anlegeplatz "Porto Romano". Der Meeresgrund hier ist unglaublich und die wertvollen Felder mit Seegras machen aus dem Eiland ein intaktes Naturreservat. Im Augenblick ist Tauchen verboten; doch man kann, auch wenn nur in der Cala Giovanna, den Meeresgrund mit Maske und Schnorchel absuchen.

Wohnen können Sie in Insel Elba und der Archipel, in Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen.