Entlang der Straße, die hoch ins Casentino steigt, im Inneren des Ortes Subbiano, gibt es einen alten Hof, "in dem man speist und logiert" und in dem die Zeit wie durch Magie in den mythischen 50er Jahren stehen geblieben zu sein scheint. Hier kann man in Gesellschaft der Schönheit der Natur, der mittelalterlichen kleinen Orte, der Weinstockreihen, der Olivenbäume und der Zypressen des toskanischen Landes die alten Gerichte mit stets aktuellen Geschmacksnuancen kosten und in wunderbaren rustikalen und zugleich eleganten Zimmern wohnen. All dies ist La Corte dell'Oca.
In diesem Eckchen der Toskana hat Franco Donati, es meisterhaft verstanden, für seine Gäste eine regelrechte Reise in die Vergangenheit zu erschaffen. Die Speisen und die Weine sind rigoros toskanisch und sie befolgen die Tradition aufs Wort. Ein gutes Gläschen, serviert auf der Marmorplatte des Ausschanks am Eingang der Osteria. Das crostino (geröstete Brotscheibchen mit Belag) mit einem Glas Vinsanto, die Hühnerbrühe, gekochtes Huhn mit Soße, die pappa, die gerösteten, mit Knoblauch eingeriebenen und mit Öl beträufelten Brotscheiben für die fettunta. Und weiter die pappardelle alla lepre (breite Bandnudeln mit Hasenfleischsoße), die Steaks und viele andere Köstlichkeiten mehr.