Naturpark Paneveggio Pale di San Martino

Hotels Naturpark Paneveggio Pale di San Martino
- Restaurants - Typische Produkte -
Die Besucherzentren des Parks
Jedes Zentrum ist ein kleines Museum, wo jeder besucher alle informationen zu den organisierten initiativen im Park erfahren und sich zu diesen einschreiben kann. Ferner sind dort auch Naturkundliche veröffentlichungen sowie infomaterial erhältlich und es biesteht die möglichkeit sich in ein spezifisches thema des parks zu vertiefen.

Die Villa des Parks - Die Villa Welsperg die sich kurz nach der Einmündung ins Val Canali befindet, in der Nähe des gleichnamigen kleinen Sees, in der Gemeinde Tonadico, ist seit 1996 Sitz der Parkverwaltung. Eine mit Bäumen gesäumte Allee durchquert den großen Garten, mit einem kleinen Teich, und führt zur Hauskapelle der Villa, zum Kräutergarten und zum Eingang. Die Villa bietet einem modernen und untergliederten Besucherzentrum Platz ausgestatten mit einem Raum, wo sich ein großes Modell des Parks befindet, einem Videosaal und einem historischen Saal über die Dynastie der Grafen Welsperg - einstmals Besitzer dieses Gebäudes - einem als Aquarium umgestalteten Raum, einem Raum mit naturkundlichen Fundstücken.
Das Zentrum von San Martino di Castrozza - Dieses kleine, jedoch hübsche und informationsreiche Zentrum, bietet die Möglichkeit, die Kenntnisse über die naturkundlichen Aspekte bezüglich Klima, Geologie, Paläontologie, Gebiete und Hochgebirgstiere dieses Schutzgebietes zu bereichern. Hinweise über hier gemachte archäologische Funde, ein kleiner Park um die Villa, ein kleiner See mit einem Bunker, der Beobachtungen unter Wasser ermöglicht und ein Steingarten vervollständigen das Angebot dieses Zentrums.
Das Zentrum von Panaveggio in der Ehemaligen Säge - Es liegt nicht weit entfernt vom lago die Forte Buso, das Zentrum von Paneveggio erzählt von dem gleichnamigen großen Domänenforst der Fichten, der inzwischen allen unter dem Namen "der Forst der Geigen" bekannt ist, aufgrund der Resonanzqualität seiner Fichten, die einst von den Lautenmachern verwendet wurden. Es erzählt auch von den Waldtieren, zu denen natürlich auch der Auerhahn und der Hirsch zählen. Nicht weit entfernt befindet sich ein großes Freigehege, wo man eine Gruppe der großen Huftiere aus der Nähe bewundern kann. Beim Besucherzentrum startet ein Naturkundepfad, mit ausgeschilderten Beobachtungspunkten.
Das Zentrum von Prà de Madego - Dieses kleine Zentrum, das in einem restaurierten Heustadel im Valsorda, nach der Ortschaft Caoria, seinen Platz fand, ist der Zugang von der Bergseite zum Volkskundepfad. Es illustriert die Routen, die Elemente und die Regeln bei einem Besuch. Er besteht aus mehreren Routen, die das Dorf Caoria mit Vesnòta de sora Alm tausend Meter weiter oben gelegen verbinden, und durchquert Orte, die von Ansiedlern im Laufe der Jahrhunderte, je nach den jeweiligen Arbeitsverrichtungen, errichtet und verändert wurden.
Wohnen können Sie in Naturpark Paneveggio Pale di San Martino, in Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen.