Valle di Non

Hotels Valle di Non
- Restaurants - Typische Produkte -
Originell ist die Tatsache, daß das weite Gebiet praktisch aus drei aufeinanderfolgenden Hochebenen besteht, die durch tiefe, von Bächen gebildete Klammen und Schluchten voneinander getrennt werden. In der Nähe von Cles dehnt sich in der tiefsten dieser Felsschluchten der Lago di Santa Giustina aus, ein künstlicher Stausee.
Das Valle di Non ist weithin für seine qualitätsvollen, schmackhaften Äpfel bekannt. Hier findet man Obstgärten, so weit das Auge reicht, und zur Blütezeit im Frühjahr verwandelt sich die Tallandschaft in ein einziges, rosafarbenes Blütenmeer. Für eine "alpine" Note sorgen die Berge, die ringsum in das Tal herein schauen: allen voran die Maddalene, die Brenta, der Roen und der Peller. Vom Valle di Non aus schiebt sich das Valle di Tovel, das zum Naturpark Adamello-Brenta gehört, tief in die dolomitische Brentagruppe vor. Ein wahres Juwel dieses Tals ist der bezaubernd gelegene Lago di Tovel, einer der schönsten Trentiner Bergseen. Eine Fundgrube für historisch Interessierte sind das archäologische Gelände von Sanzeno, wo eine rätische Siedlung der Eisenzeit ans Tageslicht gekommen ist, die Burgen und Schlösser, die Palais und Adelssitze, die freskenverzierten Wohnhäuser und die kunstreichen Sakralbauten. Eine besondere Erwähnung verdient die viel besuchte Wallfahrtskirche San Romedio. Im Norden, nicht weit vom Hauptort Cles entfernt, münden das Valle di Rumo und das Valle di Brésimo ein, zwei Nebentäler, die zu geruhsamem Urlaub einladen.

Wohnen können Sie in Valle di Non, in Hotels, Agritourismusbetrieben (Ferien auf dem Bauernhof), Residence (Ferienwohnanlagen), Hütten, Bed & Breakfast, Zimmervermietungen, Ferienwohnungen/-häusern, Campingplätzen und Feriendörfen.