Cortina d'Ampezzo

Hotels Cortina d'Ampezzo
- Restaurants - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Historische Anhaltspunkte - Der Ort Cortina d'Ampezzo ist sehr alten Ursprungs, auch wenn es erste sichere Notizen erst ab dem I.Jh n. Chr. gibt. Nachdem die Gegend in der Antike von den Römern besetzt war, wurde sie nach dem Einfall der Langobarden und später der Franken zu einer der zehn Zentenarien, aus denen das Cadore bestand. Vom XI.Jh an und später das ganze Mittelalter hindurch war die Geschichte von Ampezzo eng mit der des Cadore verbunden - so gehörten sie beide zum Herrschaftsbereich des Patriarchats von Aquileia und später, ab dem XV.Jh, zur Republik Venedig. Als Folge der Auseinandersetzungen zwischen den kaiserlichen Truppen des Haximilian von Habsburg und denen der Serenissima (der Republik Venedig) kam Cortina l516 zu Österreich und löste sich auf diese Weise auch von der Magnifica Comunita di Cadore, an deren Gründung es 1338 teilgenommen hatte. Schon ab Mitte des XIX.Jhs begann Cortinas Entwicklung zum touristischesn Zentrum - und zwar aufgrund der Eröffnung der Strada di Alemagna im Jahre 1830, die Innsbruck mit Venedig verband. Bis zum I. Weltkrieg gehörte Cortina zu Wien - 1918 allerdings wurde das österreich-ungarische Heer auf der Kampflinie Grappa und Piave entscheidend geschlagen, und die Italiener konnten endlich auch ins Gebiet von Ampezzo einziehen. Nach dem 2. Weltkrieg begann für Cortina ein beachtlicher urbanistischer und touristischer Aufschwung, ausgelöst zum Teil auch durch die Winterolympiade l956 - bei dieser Gelegenheit wurden sämtliche Sportanlagen beträchtlich erweitert.