In der Mansarde befinden sich drei bizarre Zimmer mit wunderschöner Aussicht sowie ein türkisches Bad, das die großen venezianischen Häuser zu haben pflegten und stua nannten. Hier befindet sich außerdem die Sonnenterrasse, ein Altan, der auf die romantischen Dächer Venedigs blickt. Die Badezimmer sind alle ausgekleidet mit dem innovativen Material Starlight (mit dem Effekt leuchtender Sterne) und ausgestattet mit Hydrosystem-Wanne, Haartrockner und Handtuchwärmer.
Das Restaurant des Hotels, La Rivista, wurde benannt nach einem Originalkarton mit Blumenmotiv des futuristischen Malers Fortunato Depero aus dem Jahr 1925, das zusammen mit anderen Werken des Künstlers die Räumlichkeiten schmückt. Sie stammen aus der Privatsammlung der Brüder Serandrei, Eigentümer des Ca' Pisani und Anreger des gesamten Projekts aufgrund ihrer Leidenschaft für die künstlerischen Formen jener Zeit. La Rivista ist ein extravagantes Café mit Außenbereich, an dessen Eingang sich eine große Komposition aus Marmor in mehreren Farben abhebt, die sich an futuristischen Themen inspiriert. Die vorherrschenden Materialien sind der Bambus der Fußböden, das amarantrote Leder der Sofas, blaues Starlight-Material und Nussholz. Die Speisekarte bietet eine sehr große Auswahl an ausgezeichneten Weinen und Käsesorten, "deli", Salaten, Nudelgerichten sowie Kuchen und Desserts.