Venedig

Lagune

Hotels Venedig
- Restaurants - Typische Produkte - Service-Leistungen -
Murano - Etwa einen Kilometer nördlich von Venedig und mit diesem von den Fondamente Nuove mehrmals stündlich mit dem Schiff verbunden, ist Murano die berühmteste der Laguneninseln. Die größte Quelle des Wohlstands war und ist für die Insel die Glaskunst. In den Muraneser Glashütten wurden in Jahrhunderten die verschiedensten Techniken experimentiert und die seltensten Formen realisiert: zartes Kristallglas, mit Diamantspitze graviertes Glas, mit Goldblatt koloriert, Eisglas in der Renaissance, Filigran oder Milchglas im 18. Jahrhundert. Auch andere Erzeugnisse wie Mosaik, Spiegel und Perlen haben das Glas aus Murano berühmt gemacht. Mit Phantasie und Geschick geben die Glasbläser noch heute ihren wunderbaren Schöpfungen in allen Farben schillerndes Leben. Murano wird von den öffentlichen Schiffslinien sowohl von Venedig als auch von den Inseln Burano und Torcello und den Stränden des Cavallino gut und regelmäßig bedient. Burano - Einst zur Gemeinde Torcello gehörig, wurde Burano für seine Spitzenherstellung weltberühmt. Als direkte und natürliche Herleitung von der Stickerei mit weißem Faden auf Gewebe, wurde im frühen 16. Jahrhundert die Spitzenherstellung mit dem sogenannten Punto in Aria (Luftspitze) ins Leben gerufen, und Venedig entwickelte sich rasch zu einem bedeutenden Zentrum in dieser Handfertigkeit. Burano ist auch ein kleiner Fischerort mit bunten, malerischen Häusern und grünen Gärten. Von Burano führt eine Schiffslinie zur nahen Insel San Francesco del Deserto. Die Schönheit der Natur und der Frieden dieses Ortes lassen den Besucher zauberhafte Stunden erleben. Auf der Insel liegt zwischen Zypressen eine kleine Kirche aus dem 12 Jahrhundert, wo noch ein Häufchen Minoritenmönche lebt. Burano ist von Venedig mühelos mit einer regelmäßig verkehrenden Schiffslinie erreichbar. Torcello - Unweit von Burano liegt nach dem Mazzorbo-Kanal die dritte der berühmtesten venezianischen Inseln: Torcello. Man sollte es nicht versäumen, diese lachende, grüne Insel aufzusuchen, die sich ihren alten Zauber bewahrt hat. Einst florierte hier eine einfache und blühende Kultur. Zeugnis der alten Zivilisation sind einige beachtenswerte Bauten wie die Kathedrale, die Kirche Santa Fosca und der Glockenturm, von dem man einen herrlichen Blick auf die Lagune genießt. Die Kathedrale wurde laut einer Inschrift 639 gegründet. Das Innere zeigt bedeutende Mosaiken; beeindruckend sind das jüngste Gericht und in der Apsiskoncha die Jungfrau mit dem Kind auf goldenem Grund. In den Palazzi del Consiglio und dell'Archivio ist das Lagunenmuseum untergebracht, das eine reiche Sammlung kunsthistorisch interessanter Gegenstände enthält.